top of page

Kein Kakao für Kinder! Das simple Rezept der gesunden Alternative



Warum ist Kakao nicht für Kinder geeignet?

Kinder oder Kleinkinder sind von Grund auf sehr feinstoffliche, feinfühlige und sensible Wesen. Sie reagieren eigentlich auf alles, was grob ist in dieser Welt. Reizstoffe und Sucht-Stoffe haben somit in Kleinkindern nichts verloren.


(Rohkost-) Kakao schüttet bei kleinen Kindern einen Überschuss an Glückshormonen aus. Der Abbau dieser überschüssigen Glückshormone hinterlässt bei den Kindern ein Gefühl von Traurigkeit und das ist am Ende mit Leid verbunden. So bekommt ein Kind das Gefühl, sich immer nur gut und besser zu fühlen, wenn es Süßigkeiten wie Kakao verzehrt. Durch diese Konditionierung werden aus den Kindern später Suchtfresser, die nie erfahren werden, wo das Ganze seinen Ursprung hat. Dabei steht Naschen doch eigentlich dafür, mehr Nährstoffe abzudecken und nicht süchtig zu werden.


Kakao ist wissenschaftlich ein Aphrodisiakum, das heißt ein Wirkstoff zur Belebung oder Steigerung der Libido. Wir finden frühkindliche Sexualerziehung und körperliche sexuelle Anregungen, welche Kinder nicht verstehen und durch fehlende Verknüpfungen nicht richtig fühlen, nicht gut.


Als wäre das nicht genug, sind in 100 g Kakao über 230 mg Koffein enthalten. Ihr gebt euren Kindern ja auch keinen Kaffee, oder? In Kakaobutter ist übrigens kein Aphrodisiakum und Koffein enthalten.


Kinder sind unsere Zukunft und sollten uns allen mehr wert sein und besser behütet werden. Das ist die Aufgabe der Eltern und des Umfeldes. Eine weitere Aufgabe ist es, bewusster zu werden, um richtiges Wissen zu vermitteln und vorzuleben.


Die Industrie lebt unter anderem von vielen dieser kleinen, meist unbewussten und gut gemeinten Handlungen. Sie erschaffen sich gelungene Einkäufer, die später auf Pharmazieprodukte angewiesen sein werden. Oster- und Weihnachtsmarketing sind das i-Tüpfelchen unserer konsumorientierten Gesellschaft. Viele Eltern wissen das alles schon und machen es natürlich anders. Weil sie, wie wir auch, an natürlich glücklichen Kindern interessiert sind.


Das Rezept der Rohkost Carob Kinderpralinés

110 g Kakaobutter

65 g Carobpulver

2-3 EL Dattelsirup

1⁄2 TL Sonnenblumenlecithin

Eine Prise Salz


Verfeinere deine Pralinés durch das Hinzufügen der verschiedensten Zusätze deiner Wahl. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hier ein paar Zusätze, die wir gerne mögen und die die Nährstoffpotenzen in deiner Schokolade steigern:

Hanfsamen, gepuffter Amarant, gekeimter Buchweizen, Goji Beeren, Erdmandelmehl, Edelkastanienpulver und peruanisches Carob.


Lasse als Erstes die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen und füge dann den Dattelsirup hinzu. Verrühre die beiden Zutaten gut miteinander. Vermische in einem zusätzlichen Behälter die trockenen Zutaten, also das Carobpulver und Sonnenblumenlecithin mit einer Prise Salz. Gib nun die flüssige Kakaobutter in einen großen Blender Behälter und gib dann die trockenen Zutaten hinzu. Mixe das ganze, bis eine homogene Masse entsteht. Wenn du deine Pralinés durch Zusätze wie Hanfsamen verfeinern möchtest, ist jetzt der richtige Zeitpunkt auch diese Zutaten hinzuzugeben. Die Flüssigkeit kannst du jetzt in Förmchen gießen und mindestens 5 Stunden zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.


Wir wünschen dir viel Freude beim Zubereiten und Naschen der Carob Kinderpralinés, die übrigens auch den Erwachsenen schmecken!


PS: alle Zutaten im Nakurapie Onlineshop erhältlich.



Herzliche Grüße aus Haselbach ❤️

Dein Nakurapie Team



3.213 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page